Montag, 20. Juni 2011

Zartschmelzende Vollmilch-Fudge Pastillen

So mal sehen was wir am Sonntag abends noch in der Küche haben. Etwas Milch und Zucker. Super! Das ist alles, was wir für ein auf der Zunge zergehendes Fudge brauchen.

Zutaten für 35 Stück:
220 g Zucker
140 ml Milch
1 Pkt. Vanillezucker
200 g Kuvertüre

Utensilien: Ein hoher 2 l Kochtopf, 1 Kochlöffel, 1 Schüssel, etwas Backpapier, 1 kleine Schüssel mit Wasser und Eiswürfel
  1. Milch im Topf erhitzen und über den Zucker in die Schüssel gießen. Topf auswaschen und bereit halten.
  2. Zucker durch Rühren in der Schüssel gänzlich auflösen. Es dürfen bei einer Probe zwischen zwei Fingern keine Zuckerkristalle mehr spürbar sein. Dieser Prozess geht so 5 Minuten.
  3. Masse in den Topf gießen. Auf höchster Hitzestufe zum Kochen bringen. Hitze auf kleine Stufe (nicht kleinste Stufe!) zurückdrehen und ab jetzt nicht mehr rühren. Die Masse schäumt zwar, aber sie wird nicht übergehen.
  4. Nach 10 Minuten mit der Probe beginnen. Sobald man mit der Probe unter dem Wasser einen kleinen Ball formen kann, der sich außerhalb des Wassers wie Plastilin formen lässt, die Herdplatte abschalten und den Topf zur Seite ziehen. Den Deckel auf dem Topf geben und 20 Minuten ohne die Masse im geringsten zu bewegen, abkühlen lassen.
  5. In die ausgewaschene, trockene Schüssel gießen. Mit dem Kochlöffel solange kräftig durchschlagen, bis die Masse sichtbar heller wird und ihren Glanz vollkommen verliert.  Dies geht so 5 bis 7 Minuten. Man muss dabei nicht durchgehend schlagen, sondern kann auch dazwischen etwas absetzen. Besonders gegen Ende zu verfestigt sich die Masse auch schon fast von selbst.
  6. Die Masse auf das Backpapier schütten und etwas durchkneten.
  7. Nach und nach kleine Kugeln formen und auf einem freien Platz auf dem Backpapier setzten. Mit einem Finger etwas flach drücken.
  8. 1 Stunde abtrocknen lassen und dann mit der vorbereiteten Kuvertüre glasieren. Die angegebene Menge der Kuvertüre ist zum Tauchen vorgesehen.
 2 l Topf mit heftig kochender Masse
 fertige Masse nach dem Abkühlen
 geschlagene fertige Masse
 Masse einmal durchgeknetet
 fertige Masse aufgeschnitten
Pastillen auf Backpapier

Tipps:
  • Achtung! Vanille- und/oder Vanillinzucker muss immer zusammen mit demZucker aufgelöst werden. Wer mehr Vanillegeschmack erhalten möchte, kann kurz vor dem Schlagen der Masse, die ausgekratzte Paste einer Vanilleschote hinzufügen.
  • Eigentlich ist dieses Fudge so etwas wie eine Kreuzung zwischen Fudge und einem gekochten Fondant.  Also haben wir uns heute für glasierte Pastillen entschieden. Wer möchte, kann aber auch nach dem Kneten der Masse sie in Stücke oder Würfel schneiden und so servieren.
  • Die Pastillen schmecken auch ohne Glasur.
  • Es muss nicht bis zum Fest werden der Masse geschlagen und danach geknetet werden, sondern man kann auch die Masse, sobald sie ihren Glanz verloren hat, noch im flüssigen Zustand nehmen und mit einem Teelöffel kleine Pastillen auf das Backpapier setzen. Diese Pastillen werden dann gleichmässig hoch und trocknen rascher, da sie sehr dünn sind.
  • Man kann auch nur mit einer 100 g Tafel Vollmilchschokolade glasieren. Die Vollmilchschokolade dazu einfach auf ein Stück Backpapier legen und im Backrohr bei 40 °C zum Schmelzen bringen. Dann die Pastillen einzeln in die Schokolade geben und mit den Fingern glasieren und wieder auf das Backpapier zurücksetzen.
  • Routinierte können auch alles ohne Schüssel nur im Topf machen. Wir zeigten eine Methode, die einfach sicher zum Erfolg führt.
 noch flüssige Masse mit Teelöffel gesetzt
abgetrocknetes Fudge Täfelchen

Verfolge meinen Blog mit Bloglovin

Kommentare:

  1. Huhu Anna,

    das klingt ja richtig einfach und lecker - wenig Zutaten, effektvoll zu Süßem umgewandelt :-)
    Das werde ich die Tage mal in Angriff nehmen!

    Falls es bei meinen Lieben gut ankommt, dürfte ich es auf meinem Blog veröffentlichen? Natürlich mit Verlinkung zu dir!

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      Danke für Deine Begeisterung. Gerne kannst Du das Rezept auf Deinen Blog veröffentlichen. Nachkocher sind unsere beliebtesten Blogbesucher.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Was genau ist diese probe? Tut man ein bisschen von der masse in wasser und knetet es unter wasser oder wie darf ich mir das vorstellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist richtig. Nur muss das Wasser sehr kalt sein. Also ein Schälchen mit Eiswürfeln. Diese Probe entspricht einer Temperatur von 115° C. Wer ein Zuckerthermometer hat, kann also statt der Probe die Masse mit dem Zuckerthermometer messen.

      Liebe Grüße und vielen Dank für die Nachfrage.
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...