Samstag, 14. Mai 2011

Traditionelle japanische Süßigkeiten aus Nerikiri

Wenn man in die Bildsuchmaschine von Google "Wagashi" eintippt, dann bekommt man eine Reihe von japanischen Süßigkeiten zu sehen, die schon fast  kleine Kunstwerke sind. Manche erinnern auch an die bei uns erhältlichen Marzipanfiguren. Der Grundstoff für diese japanischen Süßigkeiten ist Nerikiri, was nichts anderes als eine Paste aus weißen Bohnen/Shirokoshian gemischt mit süßem Reiskuchen/Gyūhi ist. Jonamagashi sind noch spezieller und werden in der japanischen Teezeremonie vor dem Matcha-Tee serviert. Sie sind besonders kunstvoll und spiegeln die jeweilige Jahreszeiten und Blüten wider, in der sie serviert werden.

Zutaten für Nerikiri:
200 g Shiro-Koshian
20 g Gyuhi
  1. Gyuhi in das noch heisse fertige Shiro-Koshian geben.
  2. Gut verrühren bis alles eine gleichmässige Masse ergibt.
  3. Abkühlen lassen.
Kreative Gestaltung:
Nerikiri lässt sich sehr gut formen und einfärben. Normaler Weise sind sie mit Koshian gefüllt. Einen kleinen Crashkurs in der Herstellung einfacher japanische Formen werden wir noch in einem anderen Blogeintrag zeigen. In nachfolgenden Formen haben wir einfach unserer Fantasie freien Lauf gelassen und für die Dekoration, Zahnstocher, Messerrücken, eingefärbtes Nerikiri und eingefärbtes ungesüßtes Agar-Agar verwendet.

 Kleines Döschen, Ein Blatt, das sich über eine Frucht rollt, ein Pilz
Für die Gestaltung verwendeten wir einen Zahnstocher. Das Blatt haben wir plastisch mit der Hand geformt. Der Pilz besteht aus einem Koshian Fuss (sieht man leider nicht auf dem Bild).
Meerespflanzen die auf Felsen sitzen.
Links: Gyuhi als Felsen. Darauf Koshian verziert mit rosa Nerikiri - durch einen feinen Sieb gepresst - und ein wenig grün eingefärbtes Agar-Agar. Mitte: Mit Koshian und eingefärbten Agar-Agar verziert. Rechts: Ungefärbtes Nerikiri mit einer Blüte aus rosa Nerikiri und gelben Agar-Agar.
 Trageimer mit Kirschen gefüllt.
Nerikiri mit etwas Grüntee aus einem Teebeutel gemischt. Ein Stück Zimtstange und 3 Dekorkirschen.
Ein Stück von einem grünen Zweig, eine sich öffnende Blüte, 
Frucht von einer Zierpflanze, ein grüner Spross, der aus der Erde kommt.
1. Koshian in Nerikiri eingehüllt und in grünes, abgekühltes Agar-Agar getaucht. 
2. Nerikiri am Ende mit Koshian umhüllt und mit rosa Nerikiri belegt.
3. Weißes Nerikiri mit weichem rosa Nerikiri bestrichen und mit gefärbtem Agar-Agar dekoriert.
4. Abgeshnittenes Ende von dem Zweig in die Koshianmasse gesteckt.
 Mörser, Blume, Pfirsich, Frucht von Zierpflanze, Aprikose, Frucht von Zierpflanze
Hier wurde einfach eingefärbes Nerikiri mit etwas grünem Agar-Agar verwendet. Rillen wurden entweder mit einem Messerrücken oder einen Zahnstocher eingedrückt.
Frucht von Zierpflanze
Halb Gyuhi, halb Nerikiri verknetet. oberer Rand mit rosa Nerikiri belegt. Koshian in der Mitte mit einem Stückchen grünen Agar-Agar.

Kommentare:

  1. oh man wenn ich das selber machen würde, würde ich das nie so hinbekommen :-) sieht verdammt lecker aus

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...