Sonntag, 22. Mai 2011

Ohagi eine japanische Süßigkeit

 
Ohagi ist eine Süßigkeit, die normalerweise im Herbst zur Tag- und Nachtgleiche serviert wird. Sie ist eine der unendlich vielen Variationen aus roter Bohnenpaste und Klebereis, die in Japan als Dessert serviert werden. Die Süße ist angenehm mild, da die Süße nur durch das Koshian getragen wird. Wieder eine einfache japanische Süßigkeit, die uns angenehm überrascht hat, denn sie schmeckte sehr lecker.

Koshian Ohagi:
Zutaten für 6 Stück:
350 g Koshian
60 g Milchreis (Rundkornreis)
40 g normaler Reis, parboiled
150 ml Wasser
  1. Milchreis eine  Stunde einweichen. Abseihen.
  2. Den normalen Reis dazugeben, mischen, waschen und abseihen.
  3. Aufkochen, abschalten und 15 Minuten auf der Herdplatte zugedeckt ausdünsten lassen.
  4. Mit einem hölzernen Kochspachtel den Reis gut durchschlagen und immer wieder gegen den Topfrand pressen. Sobald er einheitlich am Topfrand zusammenklebt, 6 Kugeln formen.
  5. Aus Koshian 6 Kugeln formen die Reiskugel hineinlegen und das Koshian mit den Fingern oben verschließen.
  6. Mit beiden Händen zu Knödel formen und diese zu ovalen Bällchen pressen.
 fertig gekochter Reis
 fertig durchgeschlagener Reis
 Reisbällchen in eine Scheibe Koshian gesetzt
und Beginn der vollständigen Umhüllung.
Koshian-Ohagi durchgeschnitten
Sesam Ohagi:
Zutaten für 6 Stück:
200 g Koshian
60 g Milchreis (Rundkornreis)
40 g normaler Reis, parboiled
150 ml Wasser
eine kleine Schüssel diesmal mit leicht gerösteten Sesam zum Wälzen.

Gleicher Vorgang wie bei Koshian Ohagi, nur kommen jetzt die etwas kleineren Koshian-Bällchen nach innen und der klebrige Reis nach außen. Die fertigen ovalen Bällchen werden gut in Sesam gewälzt und dann serviert.
 Fertige Reisbällchen zum Wälzen
Sesam Ohagi durchgeschnitten


Tipps:
  • Man kann auch nur Milchreis verwenden und etwas weniger stark durchschlagen.
  • Wer es gerne süßer hat, kann auch mehr Koshian nehmen.
  • In Japan wird auch schwarzer Sesam verwendet.
  • Man kann zum Wälzen auch Kinako verwenden. Kinako ist geröstetes Sojabohnenmehl.
 Ohagi durchgeschnitten. Hier wurde der Reis nur mit Milchreis 
 gekocht und mit einer größeren Menge Koshian ummantelt.

1 Kommentar:

  1. Und vielleicht nicht mit Zutaten, die aus Japan kommen. Danke. http://calogeromirarezepte.wordpress.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...