Samstag, 9. April 2011

Suji Halva klassisch


Suji Halva oder Weizengrieß Halva ist eine Süßspeise, die in ganz Indien sehr beliebt ist. Halva wird sowohl heiß, als auch kalt serviert. Da der Zucker bei dieser Spezialität die Konsistenz nicht  beeinflußt, kann die Zuckermenge nach belieben reduziert oder erhöht werden.

Zutaten:
50 g Speiseöl
100 g Weizengrieß
100 g Vollrohrzucker
250 ml Wasser
30 g Kernelnüsse
30 g gehackte, ungeschälte Mandeln
30 g Rosinen
ein halber Teelöffel Kardamompulver
  1. Öl in eine beschichtete Pfanne geben und auf mittlerer Hitze erwärmen.
  2. Kernelnüsse, Mandeln und Rosinen hinzufügen und so lange rösten, bis sich die Rosinen wie kleine Ballons aufblähen.
  3. Weizengrieß hinzufügen. Gut verrühren und solange rösten bis es gut zu riechen beginnt und der Grieß eine goldbraune Farbe hat. (zirka nach 5 bis 7  Minuten)
  4. Inzwischen Wasser zum Kochen bringen.
  5. Pfanne zur Seite ziehen und den Zucker einrühren.
  6. Ein wenig von dem heißen Wasser hinzufügen und gut verrühren. Wasser nach und nach hinzufügen, da es ansonsten zu spritzen beginnt.
  7. Pfanne wieder auf die heiße Herdplatte ziehen und bei mittlerer Hitze solange rühren bis ein fester Brei entstanden ist.
  8. Herdplatte ausschalten und mit dem Deckel für ein paar Minuten zum Ausdämpfen abdecken.
  9. Das Halva kann jetzt als Nachspeise warm serviert werden. Wer es lieber zum Tee  kalt serviert haben möchte, schüttet die Masse auf ein Backpapier, formt mit 2 Teigspachteln einen Block, lässt alles abkühlen und schneidet daraus rechteckige Stücke.
 Kernelnüsse, Mandeln und Rosinen angeröstet
 
Fertige Masse
 In einer Schüssel abgekühlt und gestürzt
Tipps:
  • Statt Weizengrieß, Weizenschrot verwenden.
  • Statt Vollrohrzucker, normalen Zucker verwenden.
  • Statt Wasser, Milch und statt Speiseöl, Butter verwenden.
  • Statt Kernelnüsse, andere Nusssorten verwenden.
  • Statt Kardamom, Zimt oder kein Gewürz nehmen.
  • Halva kann auch in eine Form geschüttet und nach dem Erkalten gestürzt werden.
  • Es kann jede Art von Grieß verwendet werden. Serviert man es warm, dann nimmt man am besten groben Hartweizengrieß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...