Dienstag, 26. April 2011

Kokosmilch-Pralinen mit Mini-Hohlkugeln

Wir hatten noch immer Mini-Hohlkugeln, als auch einen Rest von der gekauften Kokosmilch, die wir in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank inzwischen aufbewahrt hatten, übrig. Bis jetzt hatten wir die Mini-Hohlkugeln mit Fondant, Marzipan und Nougat gefüllt. Zeit also sie mit etwas Flüssigem zu füllen, dass sich beim Abkühlen in eine schnittfeste Creme verwandelt. Die Füllung ist super lecker geworden.

Zutaten für 50 Stück:
100 g weiße Kuvertüre
50 g Kokosmilch (aus der Dose)
10 g Kokosfett
50 g Butter
1 Vanilleschote
1 g Johannisbrotkernmehl (=1/2 TL)
1 EL Kokosraspeln
50 Mini-Hohlkugeln
200 g weiße Kuvertüre für die Glasur
1 Rippe Schokolade (je nach vorhandener Farbe der Mini-Hohlkugeln, Weiß-, Vollmilch- oder Zartbitterschokolade)

  1. Kokosraspeln kurz in einer Pfanne anrösten und in einer kleinen Schüssel bereitstellen.  Kuvertüre in das Wasserbad stellen.
  2. Kokosmilch in einem kleinen Topf aufkochen. Topf zur Seite ziehen.
  3. 100 g zerkleinerte weiße Kuvertüre einrühren.
  4. Kokosfett und Butter einrühren.
  5. Die Vanilleschote aufschneiden. Das Fruchtmark und die Samen herausschaben und hinzufügen.
  6. Zuletzt das Johannisbrotkernmehl einrühren. Alles soll schön glatt verrührt sein.
  7. In einen kleinen Messbecher füllen. Inzwischen die Mini-Hohlkugeln 1 Minute in das Tiefkühlfach stellen.
  8. Einen kleinen Trichter mit der einen Hand in die Öffnung einer Mini-Hohlkugel halten. Mit zwei Finger etwas ausgekühlte Kokosraspeln in den Trichter fallen lassen. Alle Kugeln auf diese Weise vorbereiten.
  9. Die Masse kurz mit dem kleinen Finger testen. Sie soll noch flüssig sein, darf sich aber nicht warm anfühlen. 
  10. Masse  in die Mini-Hohlkugeln füllen. Den Messbecher dabei am Griff halten und die Spitze der Ausbuchtung langsam über die Öffnung der Kugel neigen. Bis kurz unter dem Öffnungsrand füllen und die Spitze wieder anheben. Sollte dabei doch etwas einmal daneben tropfen, dann mit ein wenig Küchenpapier die Kugel abwischen.
  11. Gefüllte Kugeln kurz in das Tiefkühlfach stellen.
  12. Öffnung der Mini-Hohlkugeln mit ein wenig weicher Schokolade verschließen. Hart werden lassen.
  13. Backpapier auslegen und in die Mitte ein paar Esslöffel voll Kuvertüre schütten. Kugeln einzeln mit zwei Finger zuerst in der Kuvertüre und dann nach außen auf einem freien Platz rollen. Sobald die Kuvertüre etwas angezogen hat, nochmals ein Stück weiter rollen, damit sie schön rund bleiben. 
Noch flüssige Masse
Kokosraspeln mit Trichter einfüllen
Creme mit Messbecher in die Mini-Hohlkugeln füllen
 fertig eingefüllte Mini-Hohlkugeln
durch die weiße Kuvertüre rollen
 Tipps:
  • Sind die Mini-Hohlkugeln nicht weiß, dann noch ein zweites Mal hin die weiße Kuvertüre rollen.
  • Wenn die Glasur noch weich ist, kann man sie auch noch in Kokosraspeln rollen.
  • Wer keine Hohlkugeln hat, kann die Masse auch erst in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. Dann kleine Kugeln oder Pralinen formen und glasieren.
  • Man kann natürlich auch normale Hohlkugeln nehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...