Sonntag, 13. Februar 2011

Erdnuss-Schokoriegel

Auf der Homepage von Frauenzimmer fanden wir ein Video, in dem ein Schokoladeur die 5 beliebtesten Schokoriegeln der Deutschen nachkocht. Eine Herausforderung, der wir uns auch gleich stellen wollten. Irgendwo hieß es, dass der weltweit beliebteste Schokoriegel "Snickers" sei. Nach dem Video liegt "Snickers" in der Gunst der Deutschen an dritter Stelle. Da die Form sehr einfach ist, begannen wir mit diesem Riegel. Zuerst kauften wir ein klassisches Original zur Analyse. Der Riegel hat laut Packung 57 g. Der Inhalt besteht aus 35% Milchschokolade, 14% Candy-Creme, 27% Karamell, 24% Erdnüsse. Er ist 3 cm breit 10 cm lang, und 1,8 cm hoch. Also nicht allzu kompliziert. Und natürlich schmeckte unsere Kopie - dank Frische-Faktor und besserer Zutaten - um einiges besser als das Original. Hier unser Rezept:

Zutaten für 15 Schokoriegel:
Für die Candy-Creme
50 g Sahne
50 g weiße Schokolade, zerkleinert
80 g Zucker
20 g Traubenzucker
60 g Wasser
40 g Erdnuss-Creme
20 g Erdnüsse, geröstet und klein gehackt
30 g Milchpulver
Für den Karamell
200 g Zucker
120 g Sahne
45 g Butter
10 g cremiger Honig vom Imker
10 g Traubenzucker
150 g Erdnüsse, geröstet, geschält und halbiert
Für die Glasur
300 g Vollmilchkuvertüre (das ist die Menge, die auf den Riegeln haften bleibt. Zum Tauchen sollte man die doppelte Menge vorbereiten.)
  1. Vorbereitungen: 4 Stück Backpapier  in Streifen von 35 cm zuschneiden. In der Mitte falzen wir zuerst zwei scharfe Knickkanten parallel im Abstand von 10 cm. Diese legen wir vorerst beiseite.
  2. Sahne aufkochen und die Schokolade darin auflösen. In eine Metallschüssel gießen und kurz kalt stellen.
  3. Ausgekühlte Sahnemasse mit dem Handmixer und Rühreinsatz auf niedrigster Stufe schaumig rühren.
  4. Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Zucker und Traubenzucker vollständig darin auflösen. Auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Ohne zu rühren bis zum starken Bruch kochen lassen.
  5. Inzwischen auf einer anderen Herdplatte einen Topf stellen, auf dem später die Schüssel mit der Sahnemasse passt. Den Topf 2 bis 3 cm hoch mit Wasser füllen und zum Kochen bringen.
  6. Sobald der Dampf beim Zuckersirup sich stark verringert hat, die Schüssel mit der Sahnemasse auf den Topf mit dem kochendem Wasser stellen.
  7. Zuckersirup solange kochen lassen, bis er sich zu einem Goldton verfärbt.
  8. Handmixer auf Stufe 1 stellen. Mit der einen Hand die Sahnemasse rühren und mit der anderen Hand die heiße Zuckermasse vorsichtig bei laufendem Mixer dazugießen. Alles solange mixen, bis eventuelle Zuckerklümpchen sich vollständig aufgelöst haben.
  9. Sofort die Schüssel in ein Eiswasser stellen oder 5 Minuten in das Tiefkühlfach und dann in den Kühlschrank.
  10. Sobald die Masse gut ausgekühlt ist, Masse mit dem Handmixer auf höchster Stufe kurz aufschlagen.
  11. Erdnusscreme mit den kleingehackten Erdnüssen vermischen und mit hineinrühren. Milchpulver dazurühren.
  12. Ein Backpapierstück nehmen und etwas mehr als die Hälfte der Masse zwischen den gefalzten Linien verteilen. Mit einem Teigspachtel 24 cm (das sind 8 x 3 cm Riegel) lang die Masse glatt streichen. Links und rechts einmal die Knickkante über die Masse legen und mit dem Nudelholz darüberrollen. Mit einem Teigspachtel die Endstücke gerade schieben.
  13. Den Vorgang auf einem anderen Backpapier mit dem Rest der Masse wiederholen. Hier die Länge auf 21 cm (= 7 Riegel) begrenzen.
  14. Beide Backpapiere mit der Masse auf ein Brett ziehen und in den Kühlschrank stellen.
  15. Kuvertüre zerkleinern und in ein Wasserbad stellen.
  16. Sahne, Butter, Traubenzucker und Honig einmal kurz aufkochen. Auf kleinste Hitze zurückstellen.
  17. Erdnüsse in einer Pfanne auf kleinster Hitzestufe erwärmen und bereitstellen.
  18. Etwas Zucker bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Schmelzen bringen. Den restlichen Zucker nach und nach hinzufügen und bis zu einem schönen Braunton karamellisieren lassen. (Siehe Zucker karamellisieren auf Seite 197)
  19. Heiße Sahnemischung dazugießen. Solange auf der heißen Herdplatte rühren, bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat. Eine Probe auf einem kalten Löffel soll sich leicht vom Löffel lösen und in einen weichen Ball formen lassen. Über die Erdnüsse in der Pfanne gießen. Alles gut verrühren.
  20. Etwas mehr als die Hälfte der Masse wie gehabt auf das nächste Backpapier zwischen den Knickkanten verteilen. Die Pfanne inzwischen mit der restlichen Masse auf der warmen Herdplatte lassen. Wer zwei Schneidbrettchen in gleiche Höhe hat, die nicht höher als 1 cm sind, kann diese links und rechts entlang der gefalzten Linien unter das Backpapier schieben und mit dem Nudelholz die Masse glatt walzen. Ansonsten einfach mit dem Teigspachtel die Masse zwischen den Linien 24 cm lang verteilen und mit 2 Teigspachteln in Form bringen. Dann den Vorgang mit der restlichen Masse und 21 cm wiederholen.
  21. Candy-Masse aus dem Kühlschrank holen. Die Erdnusskaramellschichten mit dem Backpapier über die jeweils gleich großen Stücke Candy-Creme legen und das Backpapier dann von dem Karamell abziehen. Mit zwei Teigspachteln alles noch in gleiche Form bringen. Mit dem Schneidbrett die zusammengesetzten Massen 15 Minuten in das Tiefkühlfach stellen.
  22. Schneidbrett aus dem Tiefkühlfach holen. Massen wenden, sodass die Candy-Masse obenauf zu liegen kommt. Alle 3 cm eine Linie setzen und dann mit einem großen Messer durchschneiden und mit der Candy-Masse auf das Backpapier stellen.
  23. Die einzelnen Riegel mit 2 Gabeln in die Kuvertüre tauchen und auf das Backpapier setzen.

Die beiden Brettchen zeigen die Knickkanten
und den Abstand der parallelen Linien


 
 Backpapier an der Knickkante
über die Candy-Creme gezogen



 Candy-Creme zwischen den Knickkanten
fertig in Form gebracht


 
Die Karamellmasse zwischen den Knickkanten
und zwei untergeschobenen Schneidbrettchen ausgerollt



Karamell-Masse mit Backpapier
über die Candy-Masse gelegt



Backpapier von der Karamell-Masse abgezogen,
zwei Schichten vor dem Kühlen im Tiefkühlfach



Masse auf dem Kopf gestellt
mit angezeichneten Linien


 
Riegel zugeschnitten


 
Riegel frisch glasiert
mit dem Teigspachtel ein paar Muster hochgezogen 
Schokoriegel Vergleich:

Links das Original - rechts unsere Kopie

Kommentare:

  1. Hallo!
    Vielen Dank erstmal für das leckere Rezept. Echt das genialste Snickers-Rezept bisher.

    Bei mir wird das Karamell zu hart auf den fertigen Schokoriegel. Woran kann das liegen?

    Ich veganisiere die Zutaten liste, also statt Sahne - Sojasahne, statt milchpulver - Sojamilchpulver, statt Honig nehme ich Agavendicksaft und Reismilchschokolade (weiß und dunkel).
    Ich freue mich schon sehr auf deine Antwort :).
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mir vorstellen, dass der Karamell mit Sojasahne, Kokosfett, Traubenzucker und Agavendicksaft auch sehr lecker wird. Wichtig ist die Probe mit dem kalten Löffel und das die Masse in der Pfanne mit den Erdnüssen nicht zu lange gerührt wird. Wir haben aber auch zwei vegane Karamellrezepte, die für diesen Riegel passen würden:
    http://himmlischesuessigkeiten.blogspot.com/2012/03/karamellriegel-aus-sojamilch.html (Für den Erdnussriegel nur bis zum weichen Ball kochen)
    http://himmlischesuessigkeiten.blogspot.com/2011/02/schokoriegel-mit-erdnussen-ohne.html
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die schnelle Antwort.:) Ich werde das mal mit den Veganen Karamell Rezepten ausprobieren.
    Hoffe das klappt dann besser. ;)
    Schöne Woche noch und liebe Grüße.
    Lulu.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...