Donnerstag, 23. Dezember 2010

Tipps: Fruchtscheiben

Fruchtscheiben sind eine rasche Methode Trockenfruchtmassen handlich zu machen. Runde Oblaten im Durchmesser von 4 cm eignen sich dafür am Besten. Grundsätzlich sollte das Dörrobst dazu saftig und klebrig sein.

Basismethoden:
1. Dörrobst einfach so lange zerhacken bis eine klebrige Masse entstanden ist. Diese dann mit zerhackten und zerquetschten Nüssen mischen.
oder
Dörrobst durch den Fleischwolf drehen.

2. Aus der Masse Kugeln formen. Kugeln auf die Oblaten legen und mit dem Teigspachtel flach drücken. Mit der zweiten Oblate verschließen.
oder
Masse mit dem Nudelholz auswallen. Mit einem Ausstecher im Durchmesser von 4 cm Scheiben ausstechen. Die Scheiben zwischen 2 Oblaten legen.

Jetzt im Winter können dieser Grundmischung auch noch Gewürze wie , Zimt, Nelken und Anis hinzugefügt werden. Wer einen Dörrapparat zu Hause hat, kann sich so gut wie alles selbst dörren und zu Fruchtscheiben verarbeiten.

Fruchtmischungen, die sehr gut zusammenpassen und im Buch noch nicht verwendet wurden:
  • Getrocknete Bananen und Kokosnussraspeln: Damit sind die saftigen Bananen gemeint, die es güsntig in rechteckige Päckchen gibt. Leider sind sie nicht überall erhältlich. Wenn die Bananen trocken sind, muss man sie mit Datteln ergänzen um die Masse ein wenig klebriger zu machen. 
  • Mandeln mit Aprikosen und ein wenig Waldhonig.
  • Feigen, Rosinen und Paranüsse
  • große Birnen, Äpfel und Walnüsse
  • Granberries,Datteln und Haselnüsse
  • Rosinen, Feigen und Kernelnüsse
  • Heidelbeeren und Datteln
  • schwarze Johannisbeeren und Datteln
  • Granbeeries, Kirschen und Pinienkerne
  • Sesampaste (Tahini), Honig und Haselnüsse
  • Erdnussmuss, Bananen und Orangeat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...