Mittwoch, 1. Dezember 2010

Marzipan-Nougat Pralinen

Im Buch gibt es davon zwei Rezepte. Die Mozartkugeln und die Schachbrett-Pralinen. Hier geht es jetzt um eine Abwandlung und zusätzliche Tipps.

Zutaten:
150 g Rohmarzipan
50 g Puderzucker
100 g Haselnuss-Nougat
Eine Handvoll Pistazien
150 g Vollmilchkuvertüre

1. Rohmarzipan auf ein großes Schneidbrett geben. Puderzucker darüber sieben. Pistazien grob hacken und dazulegen. Alles zu einer einheitlichen Masse kneten. Eine mittelstarke Rolle formen.

2. Zwei kleine, fingerdicke Schneidbretter parallel zueinander auf ein ausgelegtes Backpapier legen. Marzipanrolle in die Mitte geben und mit dem Nudelholz darüber rollen. Auf diese Weise wird die Masse überall gleich hoch. Sind die Brettchen kleiner als die ausgerollte Masse, dann einfach die Brettchen weiter schieben.

3. Masse der Länge nach halbieren. Nougat zu einer Rolle formen und auf die eine Hälfte legen. Nochmals mit dem Nudelholz darüber rollen. Die andere Hälfte Marzipanmasse darauflegen und nochmals durchrollen. In mundgerechte Stücke schneiden.
4. Jedes Stück in Vollmilchkuvertüre tauchen und mit einem Gemisch aus kleingehackten Pistazien und Mandeln bestreuen.

Tipps:
  • Wer keine Brettchen hat, kann auch zwei gleich große Kochlöffelstiele nehmen.
  • Diese Methode ist für Schichtpralinen nicht zwingend. Es wurde hier nur als Beispiel verwendet, um zu zeigen, wie Massen in gleicher Höhe leicht ausgerollt werden können. 
  • Schichtpralinen können auch wie üblich, einfach mit dem Nudelholz ausgerollt, übereinander geschichtet und mit zwei Teigspachteln in Form gebracht werden.
  • Wer kein Nougat mag, kann auch nur die Marzipanmasse verwenden. Ganze Pistazien in das Rohmarzipan einarbeiten, fingerdick ausrollen und mit Kuvertüre oben und unten dick bestreichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...