Samstag, 6. November 2010

Gezogene Pfefferminz-Bonbons

Was tun wenn der Hals in geheizten Räumen trocken wird? Natürlich selbst-gemachte Pfefferminz-Bonbons lutschen. Wer kein Pfefferminzöl im Haus hat, kann sich das zuerst einmal in einer Apotheke besorgen. Da man immer nur ein paar Tropfen braucht, kommt man ewig damit aus. Das Rezept für Pfefferminz-Bonbons hier durchlesen. Und ja es stimmt was dort steht. Wir brauchen tatsächlich nur Wasser, Zucker und Traubenzucker. Um ein wenig Farbe hineinzubringen auch noch ein wenig grüne Lebensmittelfarbe und natürlich ein paar Tropfen von dem Pfefferminzöl.

Jetzt kommen die zusätzlichen Tipps:

Tipp 1: Auf den Dampf achten.

Ein guter Anzeiger, dass der harte Bruch schon fast erreicht ist, ist der Dampf. Wenn man fast keinen Dampf mehr sieht, dann ist es an der Zeit mit der Probe im Eiswasser zu beginnen, denn dann geht alles sehr schnell und schon ist aus dem Zucker Karamell geworden.


Tipp 2: Kleine einfarbige Bonbons, statt zweifarbige

Statt nur einen Teil des Sirups auf dem Blech einzufärben, einfach den ganzen Sirup einfärben, Pfefferminzöl dazugeben und sobald der Sirup angefasst werden kann, mit Ziehen beginnen. Solange ziehen und wieder zusammenfalten, bis der Sirup seine Durchsichtigkeit verloren hat. Dann stückweise lang ziehen und mit der Schere in kleine Stücke schneiden.

Tipp 3: In einer warmen Küche ziehen sich die Bonbons leichter.
In einer kalten Küche erstarrt die Zuckermasse während dem Ziehen in der Luft sehr rasch.

Tipp 4: Wer hitzeempfindliche Hände hat, sollte zum Ziehen der Bonbons Gummihandschuhe anziehen.

Wer einmal selbstgezogene Pfefferminz-Bonbons gelutscht hat, wird sich so rasch keine mehr kaufen. Denn das Ziehen der Bonbons macht nicht nur Spaß, sie sind auch sehr rasch und billig hergestellt.

Das Rezept mit den Pfefferminzbonbons wurde vom Blog Cahama nachgekocht. Auch sehr schön beschrieben und mit tollen Fotos. Es gibt auch noch eine Umsetzung des Rezepts mit Holunderblütensirup.

Kommentare:

  1. Ein wirklich tolles Rezept und dank der Tipps auch ohne Zuckerthermometer möglich. Habe mittlerweile trotzdem eins =)
    Ich habe eine Frage: wenn ich die heiße Zuckermasse auf das geölte und warme Blech gieße, kann ich die- trotz warten- nicht zusammenfalten. Die Masse klebt an meinem Spatel und zieht Fäden. Irgendwann schaffe ich es zwar, die Masse zu Formen und es werden anständige Bonbons, aber es klebt noch so viel am Blech, was schade ist.
    Vielleicht kannst du ja helfen. Danke schon mal =)

    Das Buch steht übrigens auf meinem Wunschzettel ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ♥! Ja, dass hat mich auch gestört. Ich habe es dann erwärmt und zusammengeschoben, aber extra verarbeitet. Besser geht es natürlich mit einer Silikonmatte oder einer nicht anhaftenden Backmatte.

      Danke für das Interesse für das Buch.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...